MEINE JANUAR FAVORITEN & DIE SACHE MIT DEN VORSÄTZEN

Neues Jahr, neues Ich. Oder doch nicht? Irgendwie ist es doch etwas unsinnig sich auf einmal tausend Vorsätze aufzuladen, nur damit man zuerst ein gutes motivierendes Gefühl hat und dann einen Monat später verzweifelt kapituliert. Warum bemühen wir uns eigentlich nicht einfach ein Stück mehr wir selbst zu sein anstatt uns wieder ein neues "Ich" vorzugaukeln, indem wir unsere Frisur, unseren Kleidungsstil oder unseren Lifestyle völlig auf den Kopf stellen und uns zum x-ten Mal wieder in einem Fitness-Studio anmelden, Spinningkurse buchen, um dann nur noch vom "gesunden" Essen zu schwärmen. Wie lange kann man diese Fassade aufrecht erhalten ist dann die Frage. Klar gibt es Menschen da draußen, die auf solch ein Leben schwören und damit ihre Balance gefunden haben - aber ehrlich gesagt bin ich nicht so. 

Ich habe mir bisher jedes Jahr auch solche ähnlichen Vorsätze auf meine Gedankenliste gesetzt, die gar nicht zu mir passten. Deswegen steht dieses Jahr nur das auf der Liste, was ich auch wirklich umsetzten kann. Das sind dann eher ganz kleine Ziele.  Das erste wird wohl sein, dass ich meinen Vertrag im Fitnessstudio bis Ende des Jahres endlich kündige. Ich war nämlich sehr lange nicht mehr da. Ich mag es nämlich draußen zu joggen. Sportklamotten an, Musik und Schlüssel und los geht's. Kein lästiger Weg zum Fitness Studio! Womit wir auch schon beim nächsten allseits beliebten Vorsatz wären: Sport. Ich hatte letztes Jahr schon damit angefangen und habe mich dann aber durch Krankheit ablenken lassen. Aber jetzt muss es sein. 
Ein weiterer Vorsatz ist es meine ganzen Duschgels, -peelings, -cremes und -Öle, sowie auch meine ganzen Bodylotions u.ä. aufzubrauchen. Ich habe wirklich so viel, weshalb mein Freund sich schon etwas aus dem Bad vertrieben fühlt, weil er einfach keinen Platz für seine Sachen hat. (Meistens haben wir so viel Zeug, was wir eigentlich gar nicht regelmäßig benutzen. Ich habe also mehr als ich verbrauchen kann....) Gleichzeitig spare ich dadurch auch Geld, weil ich mich dann nicht bei DM immer wieder erneut mit diversen Neuheiten eindecke. Sinnvoll, oder? Weitere Vorsätze sind noch nicht auf meiner Liste, aber so einiges schwirrt mir noch im Kopf rum, was ich dieses Jahr unbedingt machen möchte. Das sind aber keine Vorsätze. Das kommt nach und nach. Und was ist mit euch? Habt ihr Vorsätze und wenn ja welche? Lasst es mich wissen!

Für diejenigen unter euch ohne selbst auferlegtem Shoppingverbot (macht es nicht, es entgehen euch so schöne Teile) dürfen sich gerne meine aktuellen Favoriten für diesen Monat anschauen. Nur so viel dazu: Elegant mit etwas Glitzer darf in diesem Monat nicht fehlen. Und wer auch so sehr auf Glitzer und Pailletten steht wie ich, darf sich in diesem Jahr ganz besonders freuen:

MEINE 5 TIPPS WIE DU SELBSTBEWUSSTER WERDEN KANNST + MEINE STORY



Sind wir nicht alle manchmal am Grübeln, Zweifeln an uns selbst oder an Entscheidungen, die wir treffen werden oder bereits getroffen haben? Unsicherheiten, Angst etwas falsch zu machen oder sich sogar vor anderen blamieren sind Ängste, die ich früher nur zu gut kannte. Sie haben mich über ein Jahrzehnt begleitet. Sogar das Reden mit anderen, persönlich oder am Telefon, war eine extrem große Hürde für mich. Ich habe sogar eine ganze Zeit leicht gestottert. Woran das gelegen hat? Größenteils an mit selbst und meiner eigenen Wahrnehmung, aber auch an der Erziehung durch meine Eltern und Erzieherinnen im Kindergarten. Als kleines Mädchen habe ich es nämlich bevorzugt lieber zu zeichnen als draußen mit den anderen Kindern im Sandkasten zu spielen. Das war damals ein großes Thema und ich wurde mit verständnislosen Blicken von den Erzieherinnen gestraft. Auch beim Mittagessen wurde bei mir die richtige Haltung von Messer und Gabel permanent korrigiert. Gabel links und Messer rechts. Bis heute kann ich es nicht und halte laut Etikette beides jeweils in der falschen Hand. Auch der Kontakt zu anderen Kindern war mir nie so wichtig. Daher wurde ich immer von meinen Eltern überredet mit dem Kind aus der Nachbarschaft zu spielen. Das war eine richtige Bestrafung für mich, denn ich war eigentlich glücklich wenn ich Zeichnen konnte. Allein. Heute weiß ich, dass ich nicht komisch war oder bin, sondern einfach introvertiert. Allerdings war das zu meiner Zeit (oh man, dass hört sich an als wäre das vor 100 Jahren gewesen) nicht sehr bekannt und Verständnis hatte man für solch ein Verhalten schon gar nicht. Ich muss auch dazu sagen, dass ich in einem Dorf (huch, entschuldigt es ist tatsächlich eine Kleinstadt irgendwo im Nord-Osten Deutschlands) aufgewachsen bin, wo bis heute noch die Leute geistig irgendwo vor den 90ern stehen geblieben sind. Veränderungen oder etwas Neues, Individuelles gab es nicht. Anpassung wurde groß geschrieben und so war ich die, die sich nicht richtig anpassen konnte, was ich aber in den kommenden Jahren in der Grundschule zwangsläufig tat und damit meine Unsicherheiten und Ängste immer größer wurden. Somit war ich jahrelang da ohne ein Selbstbewusstsein, ohne eigene Meinung, ohne den Mut zu mir selbst zu stehen und so zu sein wie ich bin. Bloß nicht auffallen, bloß keine Fehler machen.

8 SILVESTER TREND OUTFITS UNTER 150 EURO

Das Jahr neigt sich so langsam dem Ende. Viel zu schnell verging mal wieder die Zeit. Ich werde kurz vor Silvester dann immer etwas sentimental und lasse gedanklich mein Jahr noch einmal Revue passieren. Aber das schieben wir heute mal einfach einen kurzen Augenblick nochmal bei Seite und machen uns zunächst Gedanken über unser Silvester-Outfit. Es ist das letzte was wir in diesem Jahr tragen werden und gleichzeitig wird es auch das erste sein, womit wir in das neue Jahr starten. Daher gibt es von mir heute noch ein paar kleine Anregungen für euch. Vielleicht lasst ihr euch ein bisschen inspirieren davon oder habt einfach Spaß beim Anschauen. Unter den Outfits findet ihr jeweils die Marken und Preisangaben. Welches Outfit wäre euer Favorit für die Silvesternacht? 

DIY: DESIGNER VINTAGE LOGO SHIRT (+TUTORIAL)

Wie oft wünschen wir uns Sachen, die wir uns nicht leisten können. Die meisten Dinge scheinen unerreichbar zu sein, aber in der Mode kann man oft genug tricksen und tolle Alternativen finden (die ich euch auch schon einige Male in der Kategorie "Real vs. Steal" vorgestellt habe), wenn man einfach nur ein ähnliches Design haben will ohne plakatives Markenlogo. Bei den Alternativen gehen die Meinungen oft weit auseinander, weil viele es bevorzugen das hochwertige Original zu kaufen als ein ähnliches Teil. Original ist eben Original. Dabei können viele junge Frauen selbst mit einem strengen Sparplan das Geld nicht zusammen bekommen, weil mehrere Hundert oder Tausend Euro eben nicht mal eben so da sind für ein T-shirt oder eine Tasche. Da ich diese Misere von früher mehr als gut genug kenne und heute immer noch nicht reich bin, stelle ich euch auch auf meinem Blog eher weniger Designerteile vor, sondern mehr Sachen, die wir uns wirklich leisten können.

WICHTIG:
Bevor ich euch dieses DIY vorstelle, möchte ich auf etwas hinweisen, bevor jemand jetzt gerade schon ausholt, um den ersten Stein auf mich zu werfen: Es ist legal selbst T-Shirts zu bedrucken, solange es für den eigenen privaten Gebrauch gedacht ist. Strafbar ist es allerdings, wenn man T-Shirts mit Logos, Markennamen, urherberrechtlich geschützen Grafiken oder Kunstwerken bedruckt und diese dann weiterverkauft.

MEINE NAGELLACK FAVORITEN IM DEZEMBER

Ganz weihnachtlich wird es auf meinem Blog nie richtig oder besser gesagt eigentlich überhaupt nicht. Egal wohin man sieht, leuchten uns schon überall herrlich geschmückte Fenster und Räume an. Alles ist voller Weihnachtsdeko, gefühlt riecht alles nach Lebkuchen, Glühwein und Zimt. Auf unendlich vielen Fashionblogs sieht man Bilder, auf denen im Hintergrund ganz festlich alles perfekt aufeinander abgestimmt zu seien scheint. Alles sieht so wahnsinnig weihnachtlich und einladend aus. Bei mir hingegen steht eine Kerze auf dem Tisch. Wer jetzt denkt ich bin ein Gegner von Weihnachten liegt aber absolut falsch. Ich mag das ganze Flair und das Glitzern und Funkeln überall! Aber dekorieren ist in der derzeitigen Wohnung einfach umständlich, was zum einen daran liegt, dass ich nicht übermäßig viel auf Deko setze und vor allem weil die derzeitige Wohnsituation etwas beengt ist. Aber genug davon, denn in Weihnachtsstimmung kann man auch durch die richtigen Farben kommen. ich stelle euch nämlich meine liebsten Nagellacke für den Dezember vor. Ein bisschen Glitzer durfte tatsächlich auch mit auf das Bild - da haben wir also doch ein bisschen Weihnachtsstimmung! Jetzt nur noch "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel"  (Wer von euch kennt es!?) anschmeißen und nebenbei meine Nagellack-Empfehlungen lesen für einen entspannten Abend vor Weihnachten.

DIY: STATEMENT SÖCKCHEN MIT STRASSSTEINEN

Ein weiterer Adventssonntag und wie angekündigt findet ihr hier ein weiteres DIY auf meinem Blog. Wie bereits die letzten zwei DIYs geglitzert und gefunkelt haben, geht es mit diesem DIY auch direkt damit weiter. Vielleicht auch als eine Idee, falls das Weihnachts- oder Silvesteroutfit noch nicht stehen sollte, sowie auch eine ganz geniale Geschenk-Idee für die beste Freundin, die genau wie ihr selbst modeverrückt ist und jeden Trend ausprobieren will. Also kommen hier die neuen glamourösen Söckchen, die übrigens im Stilbruch zu Sneakers auch super wirken und passend zum "Flanking"-Trend (= freiliegende Knöchel) kommen.
Ich wünsche euch ganz viel Spaß beim Anschauen und einen schönen 3. Advent!

DIY: BEANIE MIT STRASSSTEINCHEN

Wie versprochen gibt es diesen Adventssonntag auch wieder ein DIY von mir! Es wird wieder glitzern und funkeln so wie es sich im Dezember gehört. Ich bin in der Hinsicht eine kleine Elster - alle was glitzert und funkelt lässt mein Herz einfach höher und schneller schlagen. Schon als kleines Mädchen konnte ich - verbotenerweise - meine Finger nicht von Mamas Schmuckkästchen lassen. Das Ausschimpfen danach nahm ich bewusst in Kauf. Ihr glitzernder Taillengürtel fand auch Platz in meinem Kleiderschrank und ich trug ihn immer heimlich und fühlte mich wunderschön damit. Nicht umsonst singt Marylin Monroe "Diamonds are a girl's best friend". Diese Frau wusste schon damals was einen glücklich macht. Dieses Gefühl etwas schönes und auffälliges zu tragen ist im Dezember sogar noch schöner, irgendwie auch magisch und geheimnisvoller. Fast so wie das Gefühl, welches man als Kind hatte kurz vor Weihnachten. Dieser Winter-Weihnachts-Zauber hatte auch immer so etwas an sich. Damit ich euch an diesem Gefühl teilhaben lassen kann, gibt es heute ein einfaches DIY mit Strasssteinen und Step-by-Step Anleitung für euch, was selbst in der hektischen Vorweihnachtszeit zeitlich machbar ist und vielleicht sogar als Geschenk-Idee dient!?

DIE SCHÖNSTEN TREND BOOTS DER SAISON FÜR JEDES BUGDET

Was für ein Traum es doch ist, sich in dieser Saison nach neuen Boots (wohlgemerkt in der Mehrzahl!) umzuschauen! Boots in vielen verschiedenen Formen, Stilen, Materialien und schönen Details strahlen uns gerade förmlich an und bringen uns dazu nicht nur ein paar Stiefel zu kaufen, weil Stiefel in erster Linie eben Rudeltiere sind und weil wir uns sowieso nicht entscheiden können und dann die zwei oder drei paar Schuhe mitnehmen und sie heimlich in eins der ohnehin schon überfüllten legendären Ikea "Billy" Regale hinein zwängen. Auf die Frage, ob die Schuhe neu sind, legen wir uns schon verschiedene Antwortmöglichkeiten zurecht, die nicht gelogen sind, sondern die ganze Situation etwas verharmlosen. Daher habe ich 24 besondere Boots ausgewählt, die nicht nur gut aussehen, sondern noch im nächsten Jahr ganz lange unsere Favoriten sein werden. Damit wir auch nicht zu viel investieren, sind die Grafiken in zwei Preisklassen unterteilt. Die ersten 12 Boots liegen alle unter 100 Euro, alle weiteren sind für unter 50 Euro zu haben. Die Marken und Preise, sowie die Links zu den Onlineshops, findet ihr jeweils unter der Grafik.

DIY: GLAMOURÖSE NETZSTRUMPFHOSE MIT STRASSSTEINEN

Jetzt haben wir heute schon den ersten Advent und so langsam wird uns allen bewusst, dass Weihnachten nun nicht mehr weit entfernt ist und auch, dass dieses Jahr bald vorbei sein wird. Aus diesem Grund habe ich mir überlegt dieses Jahr euch an jedem Advent ein DIY zu präsentieren. Es soll motivieren, um wieder kreativ zu werden oder einfach mal um etwas selbst zu machen. DIY's sollen nämlich keine Arbeit sein, sondern Spaß machen. Im besten Fall soll das Ergebnis ein bisschen stolz machen, auch wenn es nur etwas Kleines für den Anfang ist. Daher habe ich hier ein einfaches Fashion DIY für euch, was auch definitiv was für Silvester sein könnte. Ein bisschen glitzern und funkeln darf es in diesem Monat sowieso immer. In dem Sinne verabschiede ich mich für diese Woche und wünsche euch allen einen schönen ersten Advent. Lasst mir gerne ein Feedback da.